Was kostet eine Rassekatze?

In der Regel beginnen die Preise bei Euro 650,- für ein Liebhabertier. Tiere, die Zuchtqualität besitzen, sind meist teurer.

Gatobelo's Kitten kosten 800,- Euro als Liebhabertier und 1000,-  Euro als Zuchttier.

Im Preis inbegriffen ist die komplette Impfung gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose und Tollwut und seit Januar 2007 werden im 1.DEKZV alle Kitten gechipt und besitzen einen Euro-Impfausweis. Damit kann man auch innerhalb der EU ins Ausland reisen.

Das Tier bzw die Elterntiere sind genetisch getestet und sind PK-frei, PRA-frei und haben die Blutgruppenbestimmung.

 

Warum so “teuer”?

Der Stammbaum selbst kostet nur 20,- Euro – das bedeutet aber nur den verwaltungsmäßigen Akt des Ausfüllens – vergleichbar mit den Kosten für einen Personalausweis. Aber ihn für eine Katze zu erwerben, beinhaltet eine Menge Aufwand, Liebhaberei und ist ganz bestimmten Regeln unterworfen. Denn nur so garantiert ein Stammbaum später eine Rassekatze mit bestimmten Eigenschaften und dem unverwechselbaren, so besonderen Charakter und Charme. Katzenwelpen erfahren ihre Sozialisation nämlich in ihren ersten Lebenswochen. Nur Kitten aus individuell aufgezogenen Würfen von zufriedenen, ausgeglichenen Müttern haben die Chance auf einen wirklich guten Start ins Leben.

Ein gesundes, seriös aufgezogenes Kätzchen muss ordnungsgemäß geimpft werden, also als Minimum Grund- und Wiederholungsimpfung gegen Katzenschnupfen/-seuche erhalten. Regelmäßige Wurmkuren sind ebenfalls notwendig.

Selbstverständlich ist es, dass für einen gesunden Knochenbau und gesunde Organe vernünftiges Futter gegeben wird, und zwar sowohl an die Mutter wie auch an die Kleinen. Zur Gesundheit zählt nicht nur das körperliche Wohlbefinden, auch die Psyche ist wichtig. Für eine gesunde Entwicklung ist es notwendig, dass die Kitten nicht nur während der Stillzeit bei der Mutter sind, sondern in der gesamten Erziehungsphase. Deswegen dürfen die Kitten nicht vor der 12. Woche abgegeben werden, eher später. In dieser Zeit haben die Kleinen täglichen Kontakt zu Menschen. Sie werden jeden Tag gewogen, untersucht, gestreichelt und es wir mit ihnen gespielt, damit Menschen für sie genauso vertraut werden wie ihre eigene Katzenrasse. Wenn Katzen so erwachsen werden, wird immer der Mensch für sie Bezugsperson bleiben und sie werden nie – wie das Vorurteil es sagt: "nur ans Haus gebunden sein".

Um neue Menschenfreunde für die Kitten zu suchen, müssen Anzeigen geschaltet werden, das Internet bedient werden. Verglichen mit den 15,- Euro für das Papier des Stammbaums, erkennt man leicht, dass dieser nicht der Grund ist, warum Katzenwelpen so teuer sind. Er ist aber ein wichtiges Indiz für Seriosität.

Was zeichnet eine seriöse Zucht aus?

Gute Züchter, im Gegensatz zu “Tier-Vermehrern”, nehmen nicht einfach irgendeine Kätzin und verpaaren sie mit irgendeinem Kater. Sie überlegen genau welche Zuchtziele sie verfolgen, um wesensstarke, gesunde und typvolle, schöne Tiere zu gewinnen. Daher gilt ein großer Teil der Zeit der Suche nach entsprechenden Katzen und Katern für die man dann schon einmal weite Strecken unternimmt – manchmal bis ins Ausland. Solche Zuchtkatzen kosten aber auch deutlich mehr als ein Liebhabertier. Bei der Katzenzucht ist es nicht einfach einen Deckkater zu halten, so dass viele Züchter "die Dienste" eines fremden Deckkaters in Anspruch nehmen. Auch das bedeutet wieder fahren – diesmal mit Katze und Kosten ab etwa 250,- Euro bis zu 600,- Euro allein fürs Decken.

Um Stammbäume zu erhalten, muss man Mitglied in einem Verein/Verband sein. Das heißt nicht nur Vereinsbeiträge, sondern auch Einhaltung der Zuchtrichtlinien, und diese sind in einem guten Verein zum Schutz der Katze aufgestellt. Und genau das ist es, was den Stammbaum auch für Liebhaber so wichtig macht! In den Zuchtrichtlinien ist festgelegt, wie viele Würfe eine Katze in welchem Zeitraum haben, wie viele Katzen man pro qm Wohnfläche halten darf und vieles mehr. Hiermit soll verhindert werden, dass die Kätzinnen nicht mit ständigen Würfen ausgelaugt werden und auch nicht zu viele Tiere gehalten werden.

All dies macht ein guter Züchter aber nicht weil er es muss sondern weil er davon überzeugt ist,

 

denn Züchten ist kein Gelderwerb sondern ein wunderschönes wenngleich teures Hobby!!

 

Mit dem Erwerb einer Katze übernehmen Sie eine große Verantwortung, gegenüber einem Lebewesen, das Ihre Zuwendung, Zeit und Liebe braucht - sein Leben lang. Daher schließen wir auch bei jedem Kauf einen Vertrag ab zum Schutz der Katze.

 

Ob daher der Begriff
Geldkatze kommt?
Top
  Abessinierzucht Gatobelo | gatobelo@web.de